Willkommen beim NABU Schwarzwald-Baar

Nehmen Sie an einer unserer Exkursionen teil oder besuchen Sie unsere Monats-Treffen.  

siehe unter:   AKTUELLES  Termine und Veranstaltungen

Wir freuen uns auf Sie !

 

 

Programm 2020

 

Oktober 2020

Wiesen-und Biotoppflege Aufen/Brigachtal;

Helfer sind – wie immer – sehr willkommen :-)

Organisation: Thomas Schalk, Tel. (077 21) 99 79 96

 

Freitag, 9. Oktober 2020, 20.15 Uhr

Monatstreffen  in Villingen, Pizzeria  La Pirata Im Friedensgrund 8

Wer etwas essen möchte, kommt bereits um 19.15 Uhr,

sonst ist der  Beginn um 20.15 Uhr

Vortrag Heimische Pilze - Thomas Schalk stellt einige derzeit zu findende Pilze vor

 

Sonntag, 11. Oktober 2020, 10:00 Uhr

Exkursion zum Rohrhardsberg

3 bis 6 stündige Exkursion im Rohrhardsberggebiet mit Bernhard Scherer. Vorgestellt wird die Bedeutung des Gebietes für den Auerhuhnschutz. Einkehr in Absprache mit den Teilnehmern. Körperliche Fitness ist erforderlich, da steile Anstiege zu bewältigen sind.

Treffpunkt: ca. 10 Uhr Parkplatz Klosterweiher St. Georgen

in Abhängigkeit von der Ankunft von Zügen aus Richtung Konstanz Bildung von Fahrgemeinschaften ggf. in Donaueschingen und/oder Villingen Weiterfahrt zum Sauermattenparkplatz

Anmeldungen bis 30.09.2020 an Bernhard Scherer Scherer_Bernhard@gmx.de

oder Tel. (07 71) 56 59

 

Samstag, 17. Oktober 2020

Wasservogelzählung an der oberen Donau, den Riedseen

und am Unterhölzer Weiher Dauer ca. 3 Stunden
Auch Teilnehmer ohne Vorkenntnisse sind herzlich willkommen!

Im Anschluss bei Interesse evtl. noch Vogelbeobachtung in der näheren Umgebung

Organisation: Gabi und Hartmut Ebenhöh, Tel. (07721) 538 04

13.30 Uhr Aral Tankstelle Villingen Dattenbergstr. Ecke Vöhrenbacher Str.    oder

14.00 Uhr Donaubrücke Pfohren

 

Freitag, 6. November  2020, 20.15 Uhr

Monatstreffen  in Villingen, Pizzeria  La Pirata Im Friedensgrund 8

Wer etwas essen möchte, kommt bereits um 19.15 Uhr,

sonst ist der  Beginn um 20.15 Uhr

Vortrag zum Thema „Wald“: Herrn Dinkelaker,  Landratsamt Villingen

 

Samstag, 14. November2020

Wasservogelzählung an der oberen Donau, den Riedseen

und am Unterhölzer Weiher Dauer ca. 3 Stunden
Auch Teilnehmer ohne Vorkenntnisse sind herzlich willkommen!

Im Anschluss bei Interesse evtl. noch Vogelbeobachtung in der näheren Umgebung

Organisation: Gabi und Hartmut Ebenhöh, Tel. (07721) 538 04

13.00 Uhr Aral Tankstelle Villingen Dattenbergstr. Ecke Vöhrenbacher Str.    oder

13.30 Uhr Donaubrücke Pfohren

 

4. Dezember, 20:15 Uhr

Monatstreffen  in Villingen, Pizzeria  La Pirata Im Friedensgrund 8

Wer etwas essen möchte, kommt bereits um 19.15 Uhr,

sonst ist der  Beginn um 20.15 Uhr

 

Samstag, 12. Dezember 2020

Wasservogelzählung an der oberen Donau, den Riedseen

und am Unterhölzer Weiher Dauer ca. 3 Stunden
Auch Teilnehmer ohne Vorkenntnisse sind herzlich willkommen!

Im Anschluss bei Interesse evtl. noch Vogelbeobachtung in der näheren Umgebung

Organisation: Gabi und Hartmut Ebenhöh, Tel. (07721) 538 04

12.30 Uhr Aral Tankstelle Villingen Dattenbergstr. Ecke Vöhrenbacher Str.    oder

13.00 Uhr Donaubrücke Pfohren

 

 

Vorwort zum Programm 2020

 

Liebe NABU-Mitglieder und Freunde!

 

Die Wellen um das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ schlugen so hoch, dass nun die Landesregierung sich genötigt sah, mit den involvierten Verbänden ein Eckpunktepapier zum Artenschutz vor abzustimmen. Dieses enthält zusätzliche Schutzmaßnahmen, aber auch Abschwächungen und Absichtserklärungen zum Artenschutz. Es bleibt der Gesetzesentwurf der Landesregierung abzuwarten, der Mitte Dezember vorliegen soll. Dann wird entschieden, ob wir weiterhin aktiv Unterschriften sammeln. Um darauf vorbereitet zu sein, übersenden wir vorsichtshalber ein Unterschriftenblatt, solange der Vorrat reicht, damit Sie das Volksbegehren dann schnell unterstützen können, denn wir sind davon überzeugt, dass wir in Zukunft eine bessere Landwirtschaftspolitik brauchen zum Wohle der heimischen Natur und der Menschen.

 

Der Datenschutz ist uns ein wichtiges Anliegen. Die Daten zu Ihrer Mitgliedschaft werden zentral vom Bundesverband bearbeitet. Ich bitte Sie alle Veränderungen (Umzug, Änderung der Bankverbindung etc.) direkt dorthin möglichst unter Angabe der Mitgliedsnummer zu melden: NABU Mitgliederservice Charitéstraße 3, 10117 Berlin. Eine E-Mail ist nicht sicher, deshalb bitte postalisch.

 

Auf der Bundesvertreterversammlung 2017 wurde durch den NABU Bundesverband eine Satzungsänderung beschlossen. Gleichzeitig wurde vorgegeben, dass alle Untergliederungen, also auch wir als Gruppe, bis 2021 ihre Satzungen anpassen müssen. Der Landesverband hat nun, im Anhang zu seiner Satzung, eine Satzung für Gruppen formuliert, die wir als Gruppe einfach übernehmen können und uns damit viel Arbeit ersparen. Dieser Text wird der bisherigen jahrelangen Praxis in unserer Gruppe gerecht. Es ändert sich der Name (erst die Abkürzung NABU dann ausgeschrieben), die Wahldauer für die Kassenprüfer wird von einem auf drei Jahre verlängert und ansonsten sind viele Regelungen aus der Bundessatzung vorgegeben worden, z.B. zur Streitschlichtung. Diese Änderungen sind vorgegeben, und da gibt es für uns keinen Regelungsspielraum. Die  neue Satzung wird vorab auf unserer Webseitezu lesen sein. Sie können eine gedruckte Fertigung auch telefonisch 0771-5659 oder schriftlich bei uns anfordern: NABU Schwarzwald-Baar, Käppelestraße 13, 78166 Donaueschingen Tel.: 0771 - 56 59 NABU@wellisolutions.de

Unsere Kassiererin, Frau Jankowski, kandidiert bei der nächsten Vorstandswahl nicht mehr. Es würde uns sehr freuen, wenn sich aus den Reihen der  Mitglieder jemand findet, der diese Position übernimmt. Vorkenntnisse sind wünschenswert, aber nicht Voraussetzung, da es entsprechende Weiterbildungen gibt. Der Zeitaufwand beläuft sich auf maximal 15 Stunden, wenn die bisherige Trennung von Buchungen und Überweisungen beibehalten wird. Es ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die viele Mitgestaltungsmöglichkeiten bietet.

 

Trotz aufrüttelnder Berichte zum Artensterben muss man leider weiterhin den Eindruck gewinnen, dass sich zu wenig zum Besseren ändert, ganz im Gegenteil. Dazu zwei Beispiele:

 

Alte Bäume im Stadtbereich von Villingen werden trotz besiedelter Bruthöhlen gefällt und die lärmenden Jungspechte werden nicht in kompetente Hände gegeben und somit gerettet, sondern man lässt sie einfach jämmerlich verenden. Ferner wurde in Villingen-Schwenningen  die Baumschutzverordnung gleich ganz gekippt und mit jedem Bebauungsplan verschwinden häufig die Bäume. Bäume brauchen mehr Schutz nicht weniger.

 

Nach vielen Jahren der detaillierten Planung sollte das Naturschutzgroßprojekt nun in die Umsetzung gehen. Millionen von Euro stehen für Biotopmaßnahmen zur Verfügung, können aber zu unserem Bedauern kaum ausgegeben werden.

 

Umso erfreulicher verliefen unsere Naturschutzmaßnahmen im Jahr 2019. In Zusammenarbeit mit „Bad Dürrheim blüht auf“ konnten wir auf Bad Dürrheimer Gemarkung einen 400 m langen Heckenstreifen pflanzen.

 

Im Brigachtal bei Aufen wurde uns die Möglichkeit gegeben, 1,6 ha Magerwiese und Acker zu pflegen und zu gestalten. Wir haben die gerodeten Sträucher ersetzt und werden versuchen, den teilweise umgepflügten Magerrasen wieder herzustellen. Dafür haben wir standortgerechtes und regionales Saatgut verwendet. Die Ackerbrache war dieses Jahr eine Augenweide, denn der Klatschmohn hat einen Teil der Fläche in ein „Rotes Meer“ verwandelt. Ziel ist, einen neuen Lebensraum für Hase, Goldammer, Hänfling und diverse Schmetterlinge entstehen zu lassen.

 

Peter Gapp hat finanziert durch Spenden an uns ein Teichbiotop im Privatwald bei Königsfeld anlegen können. Wir werden am 20.6. dorthin eine Exkursion machen.

 

Die seit zwei Jahren bestehende Zusammenarbeit mit dem Untermühlbachhof in Peterzell ist für beide Seiten ein Gewinn.  Der Hof möchte ein schwierig zu bewirtschaftendes Hangmoor nutzen und erhalten und wir unterstützen ihn dabei. Deshalb bieten wir am 21.6. wieder eine Exkursion dorthin an und im September greifen wir zu Heugabel und Rechen.

 

Wir möchten  auch einmal unserem Biotoppflegeteam danken, das dieses Jahr sehr aktiv war. Auch der Familie Bogenschütz aus Sumpfohren, die uns Mähgut abgenommen hat und Herrn Hogg, der unseren Balkenmäher immer sofort repariert, danken wir. Ferner waren die Amphibienschützer an 43 Abenden unterwegs und haben über 1500 Molche, Kröten und Frösche über die Straße bei der Feldner Mühle getragen.

 

Werden doch auch Sie aktiv und schauen mal bei einem Einsatz vorbei. Genießen Sie die Arbeit draußen, freuen Sie sich an den schönen Pflanzen und Tieren oder haben Sie einfach Spaß in der Gruppe.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Dietrich Weller und Thomas Schalk

 

 

 


"Natur erleben - Natur erkunden - Natur verstehen - Natur schützen"

Wir möchten Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Grünes Klassenzimmer bei Donaueschingen
Grünes Klassenzimmer bei Donaueschingen

siehe auch unter Projekte > Umweltbildung


AKTUELLES:

Noch aktueller informiert sind Sie, wenn Sie sich bei unserem Newsletter anmelden!

 

 

 

Anfahrt zum Monatstreffen: